Im Zeitungsbericht vom Samstag, in dem es um die Bebauung des Geländes „Gasthof zur Post“ ging, sagte der zweite Bürgermeister, Herr Kannengiesser, man dürfe die Mitterharter Bürger nicht überfordern.
Neben dem geplanten Umbau der „Post“, der geplanten BMX Anlage mit einem dazugehörigen Campingplatz und dem Bau einer Industriellen Verbrennungsanlage, wäre es eine gute Idee, zumindest auf das Krematorium zu verzichten und damit sehr vielen Bürgern Kolbermoors eine große Sorge um die Gesundheit ihrer Familie zu nehmen.